Bereits 1550 war in Soho (London) per Royal Charter eine französische protestantische Kirche gegründet worden. Buy Zerstreut in alle Winde 1685-1720: Wanderwege und Wanderschicksale hugenottischer Familien aus dem Dauphiné in Piemont und der Schweiz, in Hessen und ... des Deutschen Hugenotten-Vereins) by Bellon, Eugen (ISBN: ) from Amazon's Book Store. Namen und Namensbedeutung Namen In Berlin und Brandenburg gehören die Französisch-Reformierten Gemeinden zur Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz und bilden den Reformierten Kirchenkreis. Vor über 300 Jahren flüchteten Protestanten aus Frankreich in die Schweiz. Im Folgejahr schwoll der Strom deutlich an und am 30. Es entstand um 1820. Der brandenburgische Gesandte in Paris, Ezechiel Spanheim, half vielen Emigranten bei der Ausreise.[16][17]. Die Hugenotten haben wahrscheinlich das Weizenbrot (Weißbrot), das man heute als Baguette kennt, eingeführt. Dieser Artikel behandelt die französischen Protestanten. Die Hugenotten kochen und essen anders. Hilfsmittel zur hugenottischen Genealogie Bad Karlshafen: Deutsche Hugenotten-Gesellschaft, 2016 Ringbindung / 190 Seiten inkl. Doch trotz der Unterdrückung erhielt die Bewegung noch immer Zulauf. Die meisten konnten ins Festland fliehen. … 1600) zusammen mit Katholiken angesiedelt. Buy Flucht der Hugenotten - im Namen Gottes: Aufbruch ins Ungewisse by Brendel, Walter from Amazon's Fiction Books Store. Ihnen wurden Privilegien und Kredite gewährt, was in der übrigen Bevölkerung wiederum Unverständnis, Neid und Anfeindungen auslöste. Besonders viele Hugenotten erreichten Genf (bis 28.000 Flüchtlinge bei 12.000 Einwohnern) und Zürich (23.000 bei 10.000 in den Jahren 1683 bis 1688). Nach einer protestantisch gefärbten Rede von Nicolas Cop, dem Rektor der Universität Paris, die höchstwahrscheinlich unter Beteiligung Calvins entstand, mussten beide aus Paris fliehen. Aufgrund dieser Bestimmung reisten viele hugenottische Ansiedler in die englische Dreizehn Kolonien und Neuniederland aus. Als sich die lutherische Bewegung angeblich in der Provence und in der Dauphiné ausbreiten sollte, unterdrückte Franz I. die (seit Hochmittelalter dort existierende) Waldenser. Besonders brenzlig wurde es, als ein Dorfrichter in Anne-Marguerite einen hugenottischen Jüngling zu erkennen glaubte und erst von ihr abliess, als sie ihm versicherte, sie sei genauso sicher katholisch, wie sie ein Knabe sei. Um die Religionskriege zu beenden und die Anerkennung der französischen Katholiken zu gewinnen konvertierte er 1593 zum Katholizismus. Ungefähr gleichgeteilt waren Aquitanien (darunter Labourd, eher hugenottische Gascogne und eher römisch-katholische Guyenne), Angoumois und Auvergne. Juni 1559 im, im Altkreis Wolfhagen Ansiedlung von Hugenotten in der schon bestehenden hessischen Stadt, Welschneureut (seit 1935 vereinigt mit Teutschneureut zu. Eine Erklärung für den Namen "Hugenotten" geht auf "aignos" = "Eidgenosse" zurück, weil sie sich zur Lehre des in Genf wirkenden Reformators Johannes Calvin bekannten. Die französischen Protestanten bilden im vorwiegend katholischen Frankreich heute eine Minderheit. 1621 brachen als Folge des sich entwickelten französischen Absolutismus hugenottische Aufstände aus, die mit dem Gnadenedikt von Alès 1629 endeten. Die Ausübung des protestantisch-reformierten Glaubens stand seither unter Strafe. Ungefähr 20.000 Glaubensflüchtlinge blieben dauerhaft in der Schweiz, sie ließen sich in vielen Städten nieder und bildeten auch in Aarau, Basel, Bern, Biel, Chur, St. Gallen, Schaffhausen und Winterthur eigene reformierte, französischsprachige Kirchgemeinden. So blieben ihnen nur noch die eigenen Akademien und Seminare in Montauban, Montpellier, Nîmes, Orange, Orthez, Saumur und Sedan übrig.[5]. Sie wurden in der Bewegung der Inspirierten in ganz Europa wirksam. *FREE* shipping on qualifying offers. Um 1685, als die Fluchtwelle auf dem Höhepunkt war, erreichten etwa 45.000 Glaubensflüchtlinge die britische Insel. seine Vormachtstellung in Europa wiedergewinnen und als Kolonialmacht aufsteigen. Schweizerisches Nationalmuseum. Verschiedene Marienstatuen wurden verunstaltet. Nur wenige der fremden Nachnamen in Deutschland sind aber wirklich hugenottischen Ursprungs. Ursache für Anne-Marguerites Flucht von Südfrankreich nach Genf war das Edikt von Fontainebleau. Ebenfalls, die internationale Situation begünstigte die Revokation. Zusammengestellt von Paul-Gerd Rentzel Die im Aufbau befindliche Datenbank mit ausführlicheren Angaben zu den im folgenden Kurzverzeichnis aufgeführten Familiennamen befindet sich bei Verfolgt wegen ihres Glaubens: Die Hugenotten Wer waren die Hugenotten, und wie veränderte ihr Schicksal auch das der Deutschen? Man verunglimpfte sie als «Hugenotten», mit dem Wort, das herauskam, wenn französische Zungen «Eidgenossen» zu sagen versuchten. Am 5. Sie belebten die Wirtschaft und die Kultur ihrer neuen Heimat. Dessen Hauptmotivation bei seinem Vorgehen gegen die Hugenotten in Jahren 1624 bis 1628 war die Stärkung des französischen Absolutismus und nicht ein religiöses Vorurteil. About 20,000 of them settled in Brandenburg, where Duke Frederick William had granted them special privileges. Diese reformierten Gemeinden waren jedoch nicht mehr lutherisch geprägt: Die Verfolgung hatte enge Bande der französischen Reformierten zu dem in Genf lebenden Calvin entstehen lassen. 1792 konnte eine erste neue evangelische Kirche in Nîmes errichtet werden, 1804 erfolgte dann die rechtliche Gleichberechtigung der Protestanten. Es erscheint im Französischen zuerst zu Beginn des 16. 1749 wurde dieses Ministerium mit dem Ministerium des königliches Hauses (Département de la Maison du Roi) vereinigt. Hugenotten und Waldenser, davon hört man wahrscheinlich maximal in der Schule. Die meisten Flüchtlinge kamen aus der Dauphinè in Südostfrankreich, die an die Schweiz grenzt. 1567 wurde der dortige Fort Coligny erobert und damit die Kolonie durch die Portugiesen ausgelöscht. Wichtige protestantische Persönlichkeiten wurden ermordet. Als verfolgte Minderheitskirche konnten sich die französischen Reformierten auf keine weltlichen Instanzen stützen (sie praktizierten wie die Täufer von Anfang an die Trennung von Kirche und Staat). Franz I. geriet dadurch zunehmend unter Druck, und zwar aus zwei Gründen: So kam es zunehmend zu Repressalien gegen die Protestanten, die sich zu einer Verfolgung zumindest des öffentlichen Protestantismus ausweiteten: Die erste Hinrichtung eines französischen Protestanten ist für den 8. Es kamen jedoch nicht allzu viele Hugenotten nach Frankreich zurück, weil sie sich oft in den jeweiligen Ländern wirtschaftlich und gesellschaftlich integriert und assimiliert hatten. Free shipping and pickup in store on eligible orders. Zu den Ländern, die für etwa 200.000 Hugenotten eine neue Heimat wurden, zählten die Schweiz, die Niederlande, England, Irland, Nordamerika und einige Territorien des Heiligen Römischen Reichs. Die Flucht der Hugenotten aus Frankreich und ihre Aufnahme in den Gastländern wurde als das „Refuge“ bekannt. Im Gnadenedikt von Alès von 28. Viele Hugenotten flohen daraufhin ins Ausland. Die Zahl der Todesopfer betrug in Paris etwa 3.000 und auf dem Lande zwischen 10.000 und 30.000. Ins politische Aus gedrängt, traten die Protestanten aus dem Untergrund jedoch zunehmend provokativer auf. Nun zur meiner Frage : Ist es richtig, dass die Hugenotten einer Adelsfamilie angehörten? Klicken Sie auf den Namen, der Sie interessiert, und Sie erfahren noch mehr über die Herkunft und Bedeutung der Schweizer Vornamen. Nahezu 10.000 Hugenotten siedelten nach Baden (Friedrichstal, Neureut), Franken (Fürstentum Bayreuth und Fürstentum Ansbach, heute Teil von Bayern mit 3.200 Flüchtlingen), Hessen-Kassel (7.500 Personen), Grafschaft Nassau-Dillenburg und Württemberg (2.500 Personen) über. Als die Protestanten im 17. Das Morden an Kindern, Frauen, Alten und Jungen ging aber noch zwei lange Monate weiter. Diese Eygenots oder Eugenots waren zu Beginn Katholiken,[1] denn Genf wurde erst 1536 reformiert. Die waren zumeist Kamisarden in den Cevennen. CD-Rom Bestellen beim Verlag . Rund 20'000 Hugenotten blieben in der Schweiz. Als Hauptereignis gilt der Massaker von Mérindol 1545. Nach dem Ende der Verfolgung und dem Inkrafttreten der französischen Verfassung 1791 setzte sich immer mehr die Bezeichnung Protestanten durch; der Begriff „Hugenotten“ benennt in der Regel calvinistische Gläubige zur Zeit ihrer Verfolgung in Frankreich. Eine alternative Bezeichnung besonders noch im 19. Im Edikt von Fontainebleau 1685 widerrief Ludwig XIV. Die meisten Ansiedler waren ebenfalls römisch-katholisch. Früher wurde mit Eisblöcken oder kaltem Wasser gekühlt. Hunderttausende Hugenotten flohen nach Großbritannien, in die Vereinigten Staaten, die Niederlande, die Schweiz und nach Deutschland. 1704 blieb nur ein sich in den Gebirgen (Cevennen) befindlicher nordöstlicher Teil des Languedoc (vor allem Gard, Vivarais und Ardèche) und ein an diese Gebiete angrenzender Teil der Dauphiné (Drôme) beim reformierten Glauben. (wenn man das so sagen kann). Anfänglich kam es zu Konflikten mit dem lokalen Gewerbe, langfristig war die Zuwanderung aber wirtschaftlich positiv. Die Kirchenordnung, die Calvin 1541 aufgrund seines Verständnisses des Neuen Testaments und der Genfer Verfassung geschaffen hatte, wurde übernommen. Die lokalen Wegschleifen schließen sich an die Weg-Etappen nahtlos an. Die Hugenotten brachten neue Ideen und Produktionsweisen. Jochel Desel und Barbara Piruzdad (Hrsg.) In dieser Zeit konnte Frankreich (unter Heinrich IV.) (dr). Trotz Ausreiseverbots verließen im Laufe von etwa fünfzig Jahren ungefähr 200.000 Hugenotten ihre Heimat. Moved Permanently. Flucht der Hugenotten - im Namen Gottes: Aufbruch ins Ungewisse (German Edition) Beide Eltern werden nicht nur in dem klassischen Werk von Bernard (2), sondern auch in dem kürzlich erschienenen Buch von Felix (3) erwähnt, der den Weg dieser Hugenotten minutiös nachvollzieht. Angesichts der Revokation, ein Teil der Hugenotten leistete in den Cevennen Widerstand (Camisarden). Jahrhundert > Die hugenottische Fluchtbewegung in die Schweiz . 1847 kam es zum letzten Bürgerkrieg auf Schweizer Boden. Eine weitere Vermutung sieht den Wortursprung in der Bezeichnung „Huis Genooten“ (Hausgenossen) für flämische Protestanten, die im Geheimen die Bibel studierten. After the Revocation of the Edict of Nantes in 1685 almost 50,000 French Protestants fled from France to various German States. Ab Edikt von Nantes 1598 bezeichnete man Hugenotten als Religionisten (religionnaires). In Brandenburg ermöglichte der Große Kurfürst Friedrich Wilhelm (*1620, †1688) durch das Edikt von Potsdam 1685 ganzen Hugenottengemeinden die Ansiedlung. Aber halt, nicht weg klicken! In Dublin gibt es einen hugenottischen Friedhof (nahe dem St. Stephen’s Green). 1562 überfielen katholische Soldaten bei Vassy Protestanten während eines Gottesdienstes. Ihr vielzitierter Einfluss auf die Uhrmacherei wird gemäss neueren Forschungen indes gerne überschätzt. Rund 20'000 Hugenotten blieben in der Schweiz. Sicher ist, dass Anne-Marguerite Petit gut aufgenommen wurde, als sie 1686 in der Schweiz ankam. 1567 ermordete eine protestantische Menschenmenge 24 katholische Geistliche in der sogenannten Michelade von Nîmes. Weitere 3.400 Glaubensflüchtlinge zogen in das Rhein-Main-Gebiet (Hanau), in die Grafschaften des Wetterauer Grafenvereins, in das heutige Saarland und in die Kurpfalz mit Zweibrücken. Unter der Regentin Maria blieb das Edikt von Nantes in Kraft und wurde durch sie sogar direkt gefördert. Viele siedelten in Akadien (vor allem in Dörfern Beaubassin und Grand-Pré). Die Hugenotten in Berlin, protestantische Glaubensflüchtlinge aus Frankreich und deren Nachkommen, bildeten seit etwa 1700 eine zahlenmäßig, wirtschaftlich und kulturell bedeutende Minderheit. In einer Rede bezeichnet der König sich dabei selbst als „die Wurzel des üblen Baums“, der die Christenheit überschattet habe. Jahrhundert, aus Gründen der Verfolgung, nur heimlich treffen. entkommen! 1627 übergab Richelieu die direkte Kontrolle über Neufrankreich der Compagnie de la Nouvelle-France. Zum Abendmahl trafen sich die Hugenotten heimlich in einer Grotte … Etwa 1.500 Hugenotten fanden in Hamburg, Bremen und Niedersachsen eine neue Heimat. Hessen, Hessen-Nassau, Franconia, the Palatinate, Braunschweig, and Baden were other preferred areas of settlement. Zu den ersten größeren Auseinandersetzungen zwischen Katholiken und Protestanten kam es 1534 über die Affaire des Placards, bei der in Paris und vier weiteren Städten antikatholische Plakate angeschlagen wurden. Es gab auch Massaker gegen Katholiken wie z. Die Messe der Katholiken wurde darin als Götzendienst bezeichnet. Die Verfolgung wird mit dem Edikt von Versailles 1787 aufgehoben. Aber auch aus Nordfrankreich (Picardie und Normandie) und Südfrankreich (Provence) emigrierten die Hugenotten. Die Innenpolitik gegenüber den Hugenotten blieb so, wie sie Richelieu ausgeübt hatte. Diese Nacht nennt man Bartholomäusnacht. Mit ihnen verlor Frankreich an kultureller und wirtschaftlicher Vielfalt und Stärke. Hafenplatz 9 A 34385 Bad Karlshafen Fon: 056 72 - 14 33; Fax 056 72 - 92 50 72 E-Mail: info@hugenotten.de Ob das im Detail stimmt oder einfach gut erzählt ist, bleibt bis heute offen. neuerworbenen Territorien Frankreichs. Er führte in der Folge zur Flucht von etwa 40.000 Protestanten nach Amsterdam und Emden. 1562 wurde der Genfer Psalter verfasst, dessen Liedtexte für viele Hugenotten zur Ermutigung und zum Trost in schweren Lebenslagen wurde. von Frankreich erließ im Oktober 1685 das Edikt von Fontainebleau, das faktisch die Ausübung des protestantischen Glaubens in Frankreich untersagte. Anne-Marguerite schnitt sich deshalb die Haare, verkleidete sich als Knabe und vertraute ihr Schicksal einem Schlepper an. Dies änderte sich nicht, auch wenn die Hofitalianer, die einen großen Einfluss auf Maria übten, das Edikt abschaffen wollten. Dieser nahm ihr fast den gesamten Besitz ab, sogar ihr Pferd verkaufte er unterwegs. Die Hugenotten sorgten in den Ländern, in die sie immigrierten, oft für eine Blüte der Wirtschaft und besonders der Landwirtschaft. Aufstände der Hugenotten unter Ludwig XIII. Vor über 300 Jahren flüchteten Protestanten aus Frankreich in die Schweiz. bestieg den Thron Frankreichs. Ab 1635 erklärte Richelieu dem Kaiser direkt den Krieg. Ihr Glaube ist stark von der Lehre Johannes Calvins beeinflusst. Die übrigen Staatssekretären, ab 1610, waren immer Mitglieder der Familie Phélypeaux. Bis zum Jahr 1749 folgten zahlreiche weitere Schiffe, die Hugenotten nach Südafrika brachten. Eine neue Einrichtung und drei Edikte reichten, um die Hugenotten mehr und mehr zu unterdrücken: Unter Heinrichs Sohn Franz II. Auch die Konditoren bringen ihre Rezepte und Erfahrungen mit. Die Menschen entlang des Weges haben mit uns ihre Vergangenheit und Gegenwart geteilt und davon möchte ich dir heute erzähl… das Edikt von Nantes. Willi Stubenvoll: Die deutschen Hugenottenstädte, Frankfurt am Main 1990. Skip to main content. Bereits 1654 gründete der evangelische Pfarrer Pierre Daillé, der zuerst Theologieprofessor im französischen Saumur war, die erste reformierte Kirche in New York.[14]. Als erstes Schiff lief die Voorschoten mit mehreren hugenottischen Familien an Bord am 31. Das Wort Hugenotte ist ein Ausdruck von umstrittener sprachlicher Herkunft. Von 1670 bis 1720 überquerten etwa 4.800 Glaubensflüchtlinge den Atlantik und erreichten die Städte Boston, New Rochelle, New York und Charleston an der Ostküste der englischen Kolonie Amerikas. Die bestand lediglich ein Jahr, bevor es von den Spaniern ausgelöscht wurde. Extended title: Le Refuge huguenot en Suisse = Die Hugenotten in der Schweiz Alternate titles: Hugenotten in der Schweiz, Die Hugenotten in der Schweiz Subjects. In Paris führte diese Verweltlichung zu Widerspruch humanistischer Kreise, insbesondere des Kreises um Erasmus von Rotterdam (Didier Érasme) und Jacques Lefèvre d’Étaples (Jakob Faber). Etwa um 1533 schloss sich Johannes Calvin in Paris dem Protestantismus an. (dr). Eine Anspielung darauf, dass die Protestanten von der Schweiz, genauer von Jean Calvin, inspiriert waren. Ein Hugenotte war ein Protestant aus Frankreich.Mit den Hugenotten meint man entweder die französischen Protestanten vor etwa 300 bis 500 Jahren. [12][13], Hugenotten, die in La Rochelle und anderorts im Westen Frankreichs lebten, wählten auch Amerika als Fluchtziel. in staatlichen Urkunden benannt. Es folgten in der zweiten Hälfte des 16. Damit begann endgültig die politische Diskriminierung des Protestantismus in Frankreich. Dezember 1687 von Delfshaven in Richtung Kap der Guten Hoffnung aus. CD-Rom Bestellen beim Verlag . 783 Likes, 14 Comments - Robert Paul Eitelberg (@alles_robert) on Instagram: “Next week on TV: „Flucht im Namen Gottes-Die Hugenotten“: Saturday, 23th of November 2019 at 20:15…” So sind die Brötchen (Schrippen) entstanden. Daraufhin begaben sich 600.000 nicht geflohene Hugenotten in eine Untergrundkirche. König Ludwig XIV. [3] In Analogie dazu werden die „herumirrenden“ Protestanten als kleine Hugos, als „Hugenotten“ bezeichnet. Ungefähr 800 Protestanten versuchten ihr Glück in Kanada, der nördlichen französischen Kolonie. Ihr vielzitierter Einfluss auf die Uhrmacherei wird gemäss neueren Forschungen indes gerne überschätzt. Wenn Nachnamen nicht durchsichtig erscheinen und \"fremd\" klingen, dann wird oft nach einer möglichst schildernden Namensgeschichte gesucht. Das Edikt galt nicht in den von Ludwig XIV. 1872 konnte eine erste reformierte Nationalsynode seit 1659 stattfinden. gegen die militärische Macht der Protestanten vor und eroberte von ihnen unter anderem im Jahr 1628 die Stadt La Rochelle. Von 1610 bis 1617 lag die Macht im Königreich Frankreich faktisch bei Maria de’ Medici und ihren italienischen Favoriten. Buy the Kobo ebook Book Flucht der Hugenotten - im Namen Gottes: Aufbruch ins Ungewisse by Walter Brendel at Indigo.ca, Canada's largest bookstore. ... Aus den protestantischen Hochburgen im Süden Frankreichs flüchteten viele Familien in die Schweiz. Der erste Staatssekretär war Pierre Forget de Fresnes, der Hauptverfasser des Ediktes von Nantes. Als Ludwig XIII. Sein erster Minister Charles d’Albert, duc de Luynes wollte gegen diese anfangs nicht militärisch eingreifen, änderte dann aber seine Meinung (angeblich weil der König darauf bestand) und ging zusammen mit jenem gegen die Hugenotten vor. Huge collection, amazing choice, 100+ million high quality, affordable RF and RM images. Deutschen Hugenotten-Gesellschaft e.V.,Hafenplatz 9a, 34385 Bad Karlshafen. Die dabei geschaffene Datenbank wurde 1990 durch die Stiftung Historisches Lexikon der Schweiz (HLS) von der "Arbeitsgemeinschaft Schweizer Familiennamen" erworben. Dieses geht wiederum auf den frühneuhochdeutschen (alemannischen) Begriff Eidgenosse (Verschworener, Bundesgenosse, Verbündeter) zurück.Es erscheint im Französischen zuerst zu Beginn des 16. Jahrhunderts ihre Heimat, um in protestantische Nachbarländer zu ziehen. Nicht sehr viel. So waren die Schwester des Königs, Margarete von Navarra, und der Bischof von Bayonne, Jean du Bellay, sowie dessen Bruder Guillaume Mitglieder der Gruppe um Lefèvre. Bis zu dieser Zeit wäre auch er eher als katholischer Humanist denn als Reformierter zu bezeichnen. Česko-Slovenská filmová databáze © 2001-2020 POMO Media Group s.r.o. Dezember 2020 um 23:14 Uhr bearbeitet. Nur zu einem kleinen Teil hugenottisch beeinflusst waren Anjou (zumeist Saumurois), Orléanais, La Marche, Bourbonnais, Nivernais, Touraine, Maine und Côtes-d'Armor (ein Teil von Bretagne). Es wurde ein Ministerium für die sogenannte reformierte Religion errichtet. Diese Seite wurde zuletzt am 19. Flucht der Hugenotten - im Namen Gottes: Aufbruch ins Ungewisse: Brendel, Walter: Amazon.com.mx: Libros Der Artikel beleuchtet Hintergründe der Hugenotten in Deutschland und zeigt auf einer Karte die Orte, die Hugenotten aufgenommen haben. Etwa 20.000 Personen davon gingen nach Brandenburg-Preußen, wo der reformierte Kurfürst Friedrich Wilhelm ihnen mit dem Edikt von Potsdam besondere Privilegien gewährte. Kamisardenkrieg zu Beginn 18. Der König erließ Edikte, die sogar den lang verfolgten Mennoniten Sonderrechte in Elsaß garantierten. 1685 hatte Louis XIV. 1562 bis 1564 versuchten die Hugenotten eine Kolonie (Französisch-Florida) in heutigen Vereinigten Staaten (siehe auch Fort Caroline) zu gründen.